Michael Stahl in St. Josef zum Thema „Gewaltprävention“

  • 20190430_1
  • 20190430_2
  • 20190430_3

Du bist nichts! Du kannst nichts!“ Michael Stahl weiß, was solche Sätze anrichten können. Er hat Abwertung, Ausgrenzung und Gewalt am eigenen Körper er- und überlebt. Durch seinen Glauben fand er den Weg zu sich und zum Mitmenschen. Vom VIP-Bodyguard (u.a. Muhammad Ali, Papst, Boris Becker, Nena, Dieter Bohlen, Karl Heinz Böhm, Dirk Nowitzki…) und Kampfsportler wurde ihm – neben dem Sport – sein Glauben, das Erleben von Gemeinschaft und Wertschätzung immer wichtiger. Heute leitet er ein selbst gegründetes Selbstverteidigungszentrum und hält Vorträge und Seminare zur Gewaltprävention u.a. in Schulen.

Die Einladung von Schwester Judith nahm er mit seinem Team gerne an. In der gefüllten Aula berichtete er in großer Offenheit von seinem Leben, seinen Verletzungen und seinem Weg. Damit hatten die Schüler*innen (und auch die Lehrer*innen) nicht gerechnet. Von der anfänglichen Scheu war nach kürzester Zeit nichts mehr zu spüren. Emotionen waren nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Wie nachdrücklich und nachhaltig der Vormittag wirkte, wird u.a. in der Zusammenfassung einer Realschulklasse und den Stimmungsänderungen im täglichen Miteinander deutlich. Wir danken Michael und Hilda für ihre Zeit, ihren Vortrag, die Übungen und ihre Wertschätzung und freuen uns über ein Wiedersehen.

Hier die Zusammenfassung des Vormittags der Schülerinnen und Schüler:

 

Was wir von Michael Stahl behalten wollen:

 

  • Jeder ist wertvoll, besonders, perfekt. Jeder Mensch ist besonders und einzigartig, egal, welche schlimmen Sachen er gemacht hat.

  • DU selber bist wertvoll.

  • Gewalt ist nie eine Lösung.

  • Nur wer sich selbst liebt, kann anderen verzeihen und sie lieben.

  • Wer nicht vergeben kann, ist für immer gefangen. Vergeben macht frei!

  • DU kannst anderen Menschen verzeihen, denn am Ende fühlst DU dich gut.

  • Man schafft alles im Leben, wenn man an sich glaubt.

  • DU darfst auch Angst haben und auch deine Angst zeigen.

  • Man muss jeden respektieren und höflich miteinander umgehen. Auch unhöfliche Wörter können andere verletzen.

  • Äußerliche Schönheit ist nicht so schön, wie innerliche Schönheit.

  • Nur das Innere des Menschen zählt und nicht das Äußere.

  • Sei selbstbewusst, egal, was die anderen sagen oder von DIR meinen.

  • Den anderen Menschen kann es egal sein, wie DU bist oder aussiehst – Hauptsache, DU fühlst dich in deinem Körper wohl.

  • Auch mal rausgehen und nicht nur zocken. Geh' raus, spiele Fußball zusammen mit anderen, fahre Fahrrad oder klettere.

  • Erlebe mal eine Nacht mit Freunden draußen im Zelt.

  • Schenke anderen Leuten etwas, denn das macht DICH glücklicher als den, dem DU etwas schenkst.

Aktuelle Seite: Start Aktuelles Michael Stahl in St. Josef zum Thema „Gewaltprävention“